Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Blogs von Lile an Eden
  • Seite:
  • 1

THEMA: Corona-Eine andere Perspektive

Corona-Eine andere Perspektive 2 Monate 3 Tage her #157

Ich möchte heute mal die uns jetzt belastenden Zu-und Umstände bezügl. Corona und den darauf folgenden Massnahmen aus einer ganz anderen Perspektive beleuchten. Aus einer Perspektive, die ich eine potenziell heilende nennen möchte.
Was zeichnet die jetzige Situation besonders aus: Die vielfältig vorhandene und geschürte Angst ums eigene Leben/Todesangst, die Angst vor dem Unbekannten, Unkontrollierbaren, der Fokus auf Heilung von aussen(Impfstoff)damit verbunden die vollständige Abgabe der Macht, bzw. der eigenen Verantwortung, sein Immunsystem aufzubauen, mit dieser Abgabe der Macht auch einhergehende Obrigkeitsgläubigkeit , bis hin zur Hörigkeit, eine unfassbare Unproportionalität, die ähnlich eines Krebsgeschwürs eine Mutation des uns eigenen Gewissens und Wissens hervorbringt und völlig unabhängig von einem Gesamtverband/Gesamtbewusstsein wuchert.
Weiters eine Isolation von Alten, Kranken, eine vielfach angedrohte Isolation von Kindern, eine Zwangsbeglückung bzw Entmündigung der Bürger, der Versuch durch Erlässe und Gesetze das Leben bis ins kleinste Detail zu massregeln und an Absurdität und nicht vorhandener Logik kaum zu überbieten ist. Dann diese Scheinheiligkeit, diese Bemäntelung von Aktionen, durch Begrifflichkeiten wie Schutz des Lebens, Schutz der Liebsten, wohlwissend dass dies unsagbar dringliche Grundbedürfnisse des Menschen sind, mit der gleichzeitig zielgerichteten Verstärkung der mächtigsten Ängste(Existenzangst, Todesangst, Verlustangst etc. , um letztendlich mehr Kontrolle, mehr Unselbstständigkeit zu fördern, und Selbstverantwortung zu unterdrücken. Weiters völlige offensichtliche Zensur von Andersdenkenden in den Hauptmedien, mit dem gleichzeitigen Versuch alle Andersdenkenden/bzw Wissenden als gefährlich bis hin zu kriminell zu diskreditieren. Über die alldem zugrunde liegende Lüge, dass dieser Weg alternativlos sein, möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen.
So nun zu dem m.E. heilenden Aspekt dieser Perspektive: All dies, und wenn ihr euch die Zeit nehmt, in euch zu gehen, sind die Faktoren, an denen unsere Gesellschaft schon lange krankt, die uns tatsächlich krankmachen, unserer Identität und Integrität berauben, im weitesten sogar unserer Menschlichkeit. Um nur die Unproportionalität zu nennen, möge sich jeder mal überlegen, wieviel Geld für die Waffenindustrie/bzw Kriegsmaschinerieausgegeben wird, und wie viel Geld dafür eingesetzt ist, Menschen und Tieren ein würdiges Leben zu ermöglichen. Welch verschwindend kleine Prozentzahl der Menschheit eine überragend hohe Prozentzahl des Gesamtvermögens besitzen , konkrete Zahlen folgen in einem späteren Blog.
Und wer alle anderen oben aufgezählten Faktoren ansieht, wird bemerken, dass all dies bereits vor Corona unser politisches und gesellschaftliches Leben bestimmte. Es war nur noch ein bisschen subtiler, den meisten nicht konkret zugänlich. Diese Faktoren wurden zumeist an der bewussten Wahrnehmung vorbei somatisiert und äussern sich in fast allen physischen , wie psychischen Krankheitserscheinungen.
Die geistige Welt sagte mir vor vielen Jahren: "Das Innere wird aussen sein, und ihr von Fesseln euch befreien"..Nun, das was im Untergrund war, ist jetzt mehr als evident und es ist wesentlich, sich all dieser pathogenen Faktoren bewusst zu sein, und dann den Blick noch tiefer zu lenken, in das eigene Innerste zu lenken und sich zu fragen, was das Herz, was der Geist, frei von scheinbaren gewohnheitsmässigen Notwendigkeiten wirklich leben will in einer Gemeinschaft der Lebenden. Wie weit es nicht endlich an der Zeit ist, des Menschen Potenzial zu erkennen und anzunehmen, das allein von den Sinnen(Instrumenten der Wahrnehmung) weit über die körperlichen 5 Sinne hinausreicht. Es ist endlich zu fühlen, dass jeder von uns mehr ist, als die körperliche Manifestation. Erst wenn das begriffen wird, kann sich auch die Angst vor dem sogenannten Tod relativieren, weil sich der Mensch als ein Multidimensionales Wesen begreift, das nicht in Raum und Zeit gefangen ist. Diese Wahrnehmung wird alles verändern und dem Menschen auch jene Schöpferkraft begreifbar und anwendbar machen, die ihm innewohnt. Das materalistische Weltbild wird sich erweitern und dies wird auch unsere Wahrnehmung von Zeit und Raum ändern und unsere Möglichkeiten zu agieren potenzieren. Vieles, was jetzt in einer Art Parallelrealität im virtuellen Bereich möglich ist , wird dem Menschen aus eigener Kraft möglich sein. Telepathie, Teleportation etc wird in nicht allzuferner Zukunft eine Selbstverständlichkeit sein.
In dem Zurücktreten des materialistischen Weltbilds, das uns uns selbst auch fast ausschliesslich als abgegrenzte Körper verstehen liess, wird eine Erweiterung des Bewusstseins, der Selbstwahrnehmung auch dazu führen, uns wesentlich verbundener mit unser Umwelt bzw. als Teil eines Gesamtbewusstseins zu fühlen, was zu wesentlich mehr Mitgefühl und Empathie führen wird und unsere politischen, gesellschaftlichen Systeme vollkommen verändern wird. Der Mensch wird sich als individuell verstehen, als einzigartig im Ausdruck und gleichzeitig essenziell eins mit allem, was ist.
Wie soll dieser Bewusstseinssprung passieren? Eigentlich ganz einfach. Es braucht dazu auch keine besondere Schulbildung oder eine besondere Intelligenz. All dies ist das natürliche Erbe der Menschen, und wohnt jedem Menschen inne. Es sind die oben genannten Faktoren, die wie Schleier dieses Potenzial verdecken. Solange diese Schleier für die meisten unsichtbar waren, war es kaum möglich sie bewusst abzulegen. Doch jetzt, in dieser Zeit ist alles sichtbar und kann so auch der Heilung bzw. der Ablösung zugeführt werden. Es ist das Herz, der Herzgeist, der Hausverstand, der Instinkt und das Selbstvertrauen, die in der Lage sind, all diese Schleier, wie einen schweren schwarzen Mantel abzustreifen und in einer neuen Erlebnisrealität zu erwachen, die um vieles lichter, mitfühlender und liebender ist und die Trennung als Illusion entlarvt ist. Die Paradigmen dieser neuen Erlebnisrealität werden Liebe und Mitgefühl sein, Freisein von Angst und Abhängigkeit. Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein werden in Resonanz mit weit höher schwingenden Ereignissen gehen und diese gleichzeitig in unsere Erlebnisrealität ziehen, was eine unwahrscheinliche Erweiterung des Wahrnehmungshorizontes mit sich bringen wird. Wir werden, wenn wir zurückblicken uns heute als Gefangene sehen. Und doch war auch diese Zeit der Gefangenschaft wertvoll an Erfahrungen, an Erkenntnissen. Doch ist es Zeit nun die Fesseln zu lösen und dies zuallererst in uns selbst und unser eigenen Bewusstsein zu befreien aus allen oben genannten Fesseln.
In der Gewissheit, dass dies gelingen wird, in Liebe und Verbundenheit
Anhang:
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Tage her von Moderator.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.126 Sekunden