Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Blogs von Lile an Eden
  • Seite:
  • 1

THEMA: Das Feuer von Notre Dame

Das Feuer von Notre Dame 1 Monat 1 Woche her #128

Das Feuer von Notre Dame
Ich habe gestern stundenlang, wie sicher viele andere auch, die Bilder und entsprechenden Reportagen zum Brand von Notre Dame verfolgt. Ich war betroffen, berührt, fast nicht willens zu glauben, dass es tatsächlich passiert. Notre Dame ist mir seit vielen Jahren ein besonderer Platz. Bei meinen unzähligen Parisreisen hab ich Notre Dame mit ganz wenigen Ausnahmen immer besucht, ebenso wie die schönste Buchhandlung der Welt, Shakespeare und Company fast unmittelbar gegenüber am anderen Seineufer. Notre Dame war für mich immer ein magischer Platz. Ein Tor durch Dimensionen. Ein Tor in verschiedenste Zeiten und Räume. Die Kathedrale war von einer Majestät und Grösse, wie ich das vergleichbar nicht kenne und selbst wenn man das als Megalomanie, Tand von Menschenhand, riesigen Kunstschatz, Weltkulturerbe oder was auch immer bezeichnen möchte, war etwas an diesem Platz ehrfurchtgebietend ,vielleicht auch in dem Sinne, welche Schönheit Menschen imstande sind zu schöpfen. Es war und ist für mich aber in erster Linie ein mystischer Ort, ein Ort an dem sich Kraft bündelt, ein Nexus, der Welten verbindet und auch ich bin versucht zu sagen, Notre Dame ist das Herz von Paris. Auch wenn das weisse Gespinst Sacre Coeur am Montmartre den Namen Heiliges Herz trägt. Während Sacre Coeur fast ätherisch wirkt und leicht, war Notre Dame ein Anker, ein Bezugspunkt, eine nicht wegzudenkende Grösse, um nicht zu sagen, eine Sicherheit in Paris. Ich habe Traumzeiten dort zugebracht , gregorianische Messen erlebt, deren Kraft und durchdringenden Duft von Weihrauch ich immer noch fühle. Das Leben hat mich auch an jenem Tag mit meinem Freund und Agenten Peter Schmidt nach Notre Dame geführt, als die neuen Glocken eingeweiht wurden, unter Anwesenheit mehrerer Mitglieder von Königshäusern und Hunderter von Kindern, die sangen. Damals war ich fast 2 Stunden in Tiefsttrance, anders kann ich es nicht nennen, sodass ich nicht mal merkte, dass ich mich, an einer Säule lehnend, am Boden sitzend, auf mein damaliges Handy gesetzt hatte, das danach kaputt war. Ich erinnere den Alter der Maria von Guadeloupe, deren Präsenz mich bei einem Mexikoaufenthalt, nördlich von Mexico City förmlich in die Kniee zwang. Ich erinnere sovieles, und gleichzeitig sah ich beim Anblick der Bilder auch die Ruinen von Glastonbury Abbey vor mir...die einstmals auch eine gigantische Kathedrale war. Jeder der diesen Ort je besuchte, versteht, wenn ich sage, dass auch heute noch dieser Platz eine magische Wirkung hat...
Es war mir aus irgendeinem Grund sehr wichtig, dass die beiden Türme vom Feuer verschont blieben und sie blieben verschont. Ebenso wie die Grundmauern. Der Anblick der singenden Menschen, der betenden Menschen berührte mich und ich wusste beim ersten Bild, das ich vom Feuer sah, dass hier etwas Bedeutsames passiert. Was auch immer die Ursache des Brandes war, es war kein Zufall. Ich glaube zutiefst an Synchronizität und das "Zeichen" zu erkennen scheint mir ratsam. Doch mehr noch als das "Zeichen" zu erkennen, gilt es ihm Bedeutung zu verleihen, denn es ist die Bedeutung , die wir einem Geschehen verleihen, die den weiteren Verlauf der Geschichte, unserer Geschichte prägt. Um es anders zu formulieren. Es ist etwas Unwiderrufliches passiert. Etwas was Millionen von Menschen betrifft. Es geht hier um einen Platz, der nicht nur für Frankreich`s Identität eine herausragende Stellung hat, sondern für viele viele Menschen ein Ort der Schönheit, ein Ort des Glaubens, ein Ort des Sehnens, ein Ort der Hoffnung und der Begegnung war. Es passierte in Paris, der weltweit unumstritten so bezeichneten Stadt der Liebe und es passierte im Herzen von Paris...Oft und oft fiel dieser Satz: Das Herz von Paris wurde getroffen, das Herz brennt....
In diesem Kontext wäre es vielleicht wichtig zu differenzieren. Was ist verbrannt? Hauptsächlich die Mauern, die um dieses Herz gebaut wurden. Das Herz selbst kann nicht ein Gebäude sein. Vielmehr ist es die Bedeutung, die Gefühle, die ihm von so vielen Menschen verliehen wurde, im Glauben , in der Zuversicht, in der Identifikation damit. Und es ist ein sehr spezieller Platz auf unserer Erde. Nicht zufällig wurden Kirchen auf speziellen energetischen Plätzen gebaut. Ich sage hiermit nicht, dass der Platz auf dem Notre Dame steht, das Herzchakra unseres Planeten ist, aber er ist ein Herzstück, mit dem sich Menschen identifizierten. UND es ist ein Platz der Macht. Ich verwende den Begriff der Macht hier völlig wertfrei. Wieder ist es die Ausrichtung, der Fokus, der Wille, die entscheiden, wofür dieser Platz der Macht als Katalysator wirkt. Und tatsächlich glaube ich, dass dieses Feuer einen entscheidenden Punkt unserer Weiterentwicklung darstellt. Einen Punkt der Wahl.
Wenn ich nun den dramatischen Aussagen einiger Politiker und vieler, vieler Menschen folge, wurde gestern das Herz von Europa getroffen. Es hat gebrannt. Und was ist Feuer? Feuer ist das Element der Transformation, der Reinigung, der Veränderung, der Erneuerung. Und wann ist es passiert? Unmittelbar vor Ostern...Und was ist Ostern? Ein uraltes Fest der Auferstehung, Eostre-die Göttin der Morgenröte usw..Nicht zufällig wurde auch Jesu Tod und Auferstehung dieser Zeit im Jahr zugeschrieben.
Wenn ich nun zurück zu Europa komme, zum Herz Europas....ist es an der hohen Zeit, dass sich etwas verändert. Die Europäische Union ist ein faules Konstrukt, regiert von der Wirtschaft. Auch hier gilt es sich auf das Wesentliche zu besinnen, auf einen Menschenbund, der wo stattfindet? Im Herzen! In einem sich gegenseitig Erkennen und Anerkennen, in all der Eigenart und Unterschiedlichkeit der Kulturen, in einem friedvollen und harmonischem Miteinander zum Wohle aller und zum Wohle des Ganzen. Möge das Feuer unserer Lieben Frau(Notre Dame) als ein Zeichen der Transformation erkannt werden, als ein Zeichen der Reinigung, als ein Zeichen der bewussten Wahl, als einen Ruf sich aufs Wesentliche zu besinnen. Möge auch die "Rettung" der Dornenkrone als eine Erinnerung gedeutet werden, Schmerz anzunehmen, wie Freude auch und so beide zu transzendieren in einem Meer der Liebe und des Mitgefühls und so zu erwachen unter dem Dach eines Bewusstseins, das zeitlos und unzerstörbar , die Essenz einer liebenden Gemeinschaft ist, und das gefühlte Einssein in aller Buntheit der Verschiedenheit im Ausdruck im Leben verwirklicht..
Wenn nun Notre Dame wieder aufgebaut wird, so möge es in einem NEUEN Bund passieren, als äusseres Sinnbild eines vereinten Willens den Fokus aufs Herz auszurichten, aufs eigene Herz , nicht im Bestreben, alte Strukturen zu bewahren, sondern der Bewahrung einen neuen Sinn zu verleihen. Nicht alles muss zerstört sein, manche Strukturen bleiben erhalten. Auch das ist mir die Botschaft aus dem Geschehnis. Es wäre grundfalsch mit Milliarden von Geld etwas wieder aufzurichten, weil es 800 Jahre schon da war, doch wäre es ein unendlich schönes Zeichen eines Neuen Anfangs, etwas zu bewahren, was der Bewahrung wert scheint und dieses zu Bewahrende als Sinnbild zu erfassen, für etwas was nur im eigenen Herzen erfahren werden kann und so auch unzerstörbar ist. Die Liebe zum Leben, zu Mutter Erde, zu ihren Geschöpfen, das Mitgefühl und die Güte, wofür die "Mutter", der Notre Dame geweiht ist, auch steht. Lasst den Wiederaufbau zum Bekenntnis werden, dass der Mensch bereit ist, sich zu wandeln, sich der Transformation anheim gibt und in ihr aufersteht in der bewusstsen Hinwendung zum Herzen, zur Liebe und sich als Geschöpf und Schöpfer gleichermassen erkennt.
Anbei noch eine Karte aus meinem Buch des Lebens:
Der Tempel des Feuers
Das Feuer der Transformation brennt heiß.
Die Illusion zerlebende,
alles Unwahre verschlingende Flamme
reinigt dich ganz.
Nichts lässt sie zurück
was dir in Wahrheit nicht entspricht.
Unreinheiten fallen ab von dir
wie faule Blätter im Wind –
innen und außen.
Auch wenn der Prozess dir Angst macht
und du dich ihm hilflos ausgeliefert fühlst,
so heiße ihn dennoch willkommen.
Das Feuer ist dein Verbündeter,
es wärmt dich und durchdringt dich..
Alle Vorstellungen, die du von dir selbst hast,
mag es verbrennen,
doch dein wahres Wesen verbrennt es nicht.
Du wirst aus den Flammen auferstehen.
Nimm die Veränderung an
und ergib dich in Liebe dem Feuer.
Neugeboren wirst du scheinen,
wenn du seinen Tempel verlässt.
(c) Lile an Eden, www.artvisionweb.com
PS: Egal ob es Brandstiftung war, ein Unfall etc...Dinge passieren nicht einfach so...egal was die Intention der möglichen "Verursacher" auch war, auch sie sind eingebettet in ein kollektives Feld und in gewisser Weise (ihnen selbst meist unbewusst )sind sie "Handlanger" einer not-wendenden Entwicklung, die uns allen zu gestalten obliegt. So ist jeder einzelne gefordert für sich seine Werte neu zu überprüfen, zu wählen wofür er seine Stimme, sein Vermögen(in jedweger Hinsicht) einbringen will. Tätige Liebe ist auch hier das Zauberwort ...right intention, right action....Ich würde es auch durchaus begrüssen, wenn diese Stätte so nicht wieder aufgebaut wird...wohl erhalten, was zu erhalten ist, möglicherweise auch einfachst überdacht, sodass sie weiterhin als Gebetsstätte dienen kann, möglicherweise auch, wie ich es schon davor in Notre Dame erlebte, mit Projektionen und Vorträgen über die einstige Grösse, Geschichte, Baukunst, Bedeutung etc,doch dass der Nichtwiederaufbau eine bewusste Wahl ist, das dafür bereit gestellte Geld für Zwecke zu verwenden, die einer Vielzahl von Menschen und einem ausgewogenem Miteinander dient...so würde sich Notre Dame aus der Asche erheben, als Trägerin einer Neuen Zeit, eines neuen Bewusstseins, einer neuen Vision, die gelebte tätige Liebe ist und sich nicht in der Anbetung von "Bildern und Häusern" verliert.
"Tradition ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche"♥
Anhang:
Letzte Änderung: 1 Monat 6 Tage her von Moderator.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.119 Sekunden